Fettige Kopfhaut und trockene Spitzen sind die häufigsten Probleme, die bei gefärbtem Haar vorkommen – vor allem bei aufgehelltem und blondiertem Haar. Ein fettiger Ansatz und gleichzeitig trockene Spitzen können allerdings bei jedem Haartyp auftreten. Das sind direkt 2 Probleme auf einmal, die auf den ersten Blick nicht gemeinsam zu bewältigen sind. Doch zum Glück gibt es Lösungen, wie Du mit dieser Herausforderung umgehen kannst. Ein paar wichtige Informationen und Lösungsvorschläge habe ich Dir hier zusammengestellt.

Verwendung von Shampoo und Conditioner

Ich habe einmal eine sehr wichtige Aussage gehört:

„Ein Shampoo sollte man für die Kopfhaut auswählen, den Conditioner für die Haare.“

Warum ist das zutreffend? Den Conditioner solltest Du nicht auf die Kopfhaut auftragen, da er Deine Haare sehr schnell fettig macht. Wenn Dein Ansatz also ohnehin fettig ist, solltest Du Dich auf die Wahl des richtigen Shampoos konzentrieren. Finde eines, das Deine Kopfhaut reinigt, ohne zu fetten. Die meisten Frauen mit einem fettigen Haaransatz setzen auf Shampoos mit einem starken Reinigungseffekt, die ohne unnötige Öle, Silikone und so weiter auskommen. Das ist genau das Vorgehen, zu dem ich Dir rate.

Ich empfehle Dir beim Haarewaschen die Methode Conditioner-Wash-Conditioner (CWC) anzuwenden. Diese habe ich bereits hier beschrieben

http://www.diadem-extensions.de/pflege-fuer-stark-geschaedigtes-haar/

Achte vor allem darauf, Deine Kopfhaut regelmäßig gründlich zu reinigen.

 

Kopfhaut Peeling

Sebum (Haartalg), das von der Kopfhaut produziert wird, ist sozusagen natürliches Fett für Deine Haare. Dadurch dass Du Dein Haar bürstest, verteilst Du den Talg normalerweise und sorgst für geschmeidig aussehendes Haar.

Manchmal lagert sich Sebum allerdings rund um die Haarwurzeln (in Haarfoliken) ab. Beim Waschen gelingt es uns dann oft nicht, dieses angesammelte, überschüssige Fett auszuwaschen. Deshalb lohnt es sich, ein Kopfhaut-Peeling zu machen. Dieses löst das Sebum sowie Schmutzreste und erfrischt Deine Kopfhaut. Ich benutze dafür Zucker oder gemahlenen Kaffee und mache ein solches Peeling alle 1 – 2 Wochen.

Ein weiterer Tipp für eine gut gereinigte und genährte Kopfhaut ist dieser:

Kopfhaut mit Kräutern abspülen

Kräuter helfen, um die Produktion von Sebum zu regulieren. Deswegen ist eine Kräuterspülung sehr empfehlenswert. Denke bitte daran, sie nur auf der Kopfhaut zu benutzen und nicht auf den trockenen Spitzen. Meine Lieblingsspülung ist eine mit Brennnesseltee, den ich auch sehr gerne trinke J

 

Pflegetipps für trockene Haarspitzen

Damit Du nicht nur Deine Kopfhaut richtig pflegst, sondern auch etwas gegen Deine trockenen Haarspitzen tust, habe ich hier ein paar Ideen für Dich. Wichtig ist vor allem, dass Du die Bereiche Kopfhaut, beziehungsweise oberer Haarabschnitt, sowie Haarspitzen unterschiedlich behandelst.

Haarmasken

Die Basis einer sehr guten Haarpflege ist natürlich der Haarconditioner. Noch besser sind Haarmasken. Die Haarmaske trägst Du nur ab Ohr-Höhe nach unten auf, damit die Haare nicht so schnell wieder fettig werden. Eine Haarmaske enthält viele Stoffe, die Deinen trockenen Spitzen gut tun, nicht jedoch der schnell nachfettenden Kopfhaut.

Wassertemperatur beachten

Wasche Deine Haare nur mit lauwarmem Wasser, wenn Du zu einem fettigen Haaransatz neigst. Heißes Wasser kann Deine Haare schneller wieder nachfetten lassen.

Der Leave-in-Conditioner für trockene Spitzen

Für ausgetrocknete Spitzen ist ein Conditioner mit reichhaltigen, natürlichen Ölen und Silikonen oder mit Seide geeignet. Die sogenannten Weichmacher (Emollients) umgeben die Haarspitzen und schützen sie.

Spitzen einölen

Das Beste für trockene und strapazierte Spitzen ist eine regelmäßige Öl-Kur, die Deinem Haar einen schönen Glanz verleiht. Mit der Zeit wird das Problem der trockenen Spitzen dann verschwinden. Doch denke daran, Deinen Spitzen immer wieder Feuchtigkeit zuzuführen, damit sie auch langfristig schön geschmeidig bleiben.

 

Wichtiger Hinweis für die Haarpflege

Alkohol in Haarpflege-Produkten verschlechtert den Zustand Deiner Haare. Achte darauf, dass Du Pflegeprodukte mit Inhaltsstoffen wie Isopropyl Alcohol, Alcohol Denat., Alcohol vermeidest. Dies sind alles Bezeichnungen für alkoholische Zusätze, die bei längerer Anwendung dazu beitragen, Deine Haare auszutrocknen. Alkohol kann Deine Haare brüchig, splissig und stumpf machen.

 

 

Wenn Du tolle Ideen für die Pflege Deiner Haare mit einem fettigen Haaransatz und trockenen Spitzen hast, dann schreib sie mir gerne hier in den Kommentar! Ich bin gespannt.

Deine Ewa