In Teil 1 teile ich Dir meine Erfahrungen mit, die ich bei der Haarverlängerung mit meiner Lieblingsmethode gemacht habe: Extensions mit Keratinbondings. Dabei handelt es sich um eine dauerhafte Haarverlängerung, die meiner Meinung nach die Beste ist. Ich habe hierzu viele negative Darstellungen im Internet gelesen und nenne Dir hier deshalb die wichtigsten Punkte für eine gute Haarverlängerung mit Keratinbondings.

Beautiful Brunette Girl with Red Lips and Healthy Long Hair Isol

 

 

Die perfekte Haarlänge, um Extensions anzubringen

Für eine dauerhafte Haarverlängerung ist es aus meiner Sicht wichtig, mindestens schulterlanges Haar und keinen übermäßigen Haarausfall zu haben. Diese Haarlänge ist deshalb perfekt, weil der Übergang dann besser mit einem Stufenschnitt abgedeckt werden kann. Manche Frauen oder Mädchen verlängern ihre Haare oft schon bei 5 cm Eigenhaarlänge 🙂 und wundern sich über den negativen Effekt.

Der richtige Friseur: ein Spezialist für Haarverlängerungen

Ich rate Dir, die Haarverlängerung mit Keratinbondings immer von einem Friseur durchführen zu lassen. Wähle einen Friseursalon, der sich darauf spezialisiert und Erfahrungen mit Haarverlängerungen hat. Hilfreich für die Wahl des besten Salons sind Bewertungen im Internet und Empfehlungen anderer Kundinnen. Hierzu gibt es diverse Foren und auch Facebook-Gruppen für Haarverlängerungen, bei denen Du Dich vorab informieren kannst und Empfehlungen erhältst.

Damit Deine Haarverlängerung so aussieht

 

und nicht so,

 

ist es wichtig, einen Top-Friseur für Haarverlängerungen zu finden. Schlechte und unsauber verarbeitete Keratinbondings führen zu Verfilzungen und Verknotungen. Das kann Kopfschmerzen und Haarverlust nach sich ziehen und bereitet Dir eine Menge Ärger.

Qualitativ hochwertige Extensions – ein Muss

Ein weiterer Aspekt ist natürlich die Qualität deiner Haarextensions. Auch vor dieser Entscheidung rate ich Dir: Bevor Du Deine Traum-Zweithaare kaufst, informiere Dich gründlich via Internet und lies in Foren und Facebook-Gruppen, welche Erfahrungen andere mit Extensions gemacht haben.

Achte darauf, dass Du REMY (Schnitthaare) Haare kaufst. Das bedeutet folgendes:

1.    Es handelt sich um 100 % Menschenhaar.

2.    Die Schuppenschicht der verwendeten Haare ist intakt.

3.    Die einzelnen Haare sind zu 100 % in die gleiche Wuchsrichtung (Haarwurzel bis Haarspitze) ausgerichtet.

Die besten Extensions sind unbehandelte Strähnen, was leider bei blonden Farbtönen eher selten der Fall ist. Bei blond gefärbten Extensions ist es wichtig, dass die Haare kalt und schonend gefärbt wurden.

Billige Extensions haben meist eine sehr schlechte Qualität, was sich nicht auszahlt. Hochwertiges, dauerhaft haltbares Echthaar hat seinen Preis. Ich habe bereits viele Frauen kennen gelernt, die sich ihre preiswerten Haarverlängerungen nach 2 Wochen wieder herausnehmen ließen, um dann doch hochwertige Extensions zu kaufen. Spare Dir diese Geldverschwendung und entscheide Dich direkt für kostenintensivere aber qualitativ hochwertige Extensions.

Sehr günstige Haarextensions wurden meistens mit Silikonlayer behandelt, damit sie schön glänzen. Sobald sich der Silikonlayer auswäscht, verhaken und verfilzen sich die Extensions und raffen sich nach oben. Zudem werden sie extrem trocken. Dann hilft keine Extensionspflege mehr und Du musst sie wieder entfernen.

Achte außerdem darauf, dass Du nie hochwertige Haarverlängerungen mit billigen Extensions mischst. Die minderwertigen Extensions werden sich mit den Qualitätshaaren verfilzen und verheddern und Du machst Dir Deine eigenen gesunden Haare kaputt.

Manchmal sind die Haarverlängerungen falsch prebondet, was meistens bei sehr billigen Extensions passiert. Dann wurde die Schuppenschicht beispielsweise nicht vollständig entfernt und es wurde nicht darauf geachtet, ob die Strähnen beim Prebonding in Wuchsrichtung lagen. Kostengünstige Haarextensions werden häufig nicht mit der gleichen Sorgfalt aussortiert und vorbereitet wie Qualitätsextensions. Das führt dazu, dass sich die Haarverlängerungen bei jeder Kopfbewegung nach oben ziehen und selbst bei sorgfältigem Bürsten bekommst Du verfilzte Haarbereiche. Stellst Du dies fest, empfehle ich Dir, die Extensions zu entfernen und zu reklamieren. Gute Extensions verfilzen deine Haare bei richtiger Pflege und regelmäßigem Bürsten nicht.

Die besten Extensions sind solche, die aus europäischem Haar bestehen. Jedoch sind sie meist nur in sehr geringen Mengen auf dem Markt verfügbar. Selten lassen europäische Frauen ihre eigenen Haare 5 bis 6 Jahren lang unbehandelt wachsen und stellen sie dann für die Herstellung von Extensions zur Verfügung. Die meisten Extensions kommen deshalb aus dem asiatischen Raum.

Das ideale Gewicht, die richtige Menge und Farbe

Wenn Deine eigenen Haare dünn und fein sind, wähle Extensions mit einem Strähnengewicht von 0,5  bis maximal 0,7 Gramm. Du kannst natürlich auch 1-Gramm-Strähnen kaufen und sie dann halbieren. Achte darauf, dass die Keratinbondings klein geschnitten sind. Hast Du bereits Erfahrung mit Haarverlängerungen, kannst Du dies selbst machen. Allerdings übernimmt das Zerschneiden auch jeder Friseur, der auf Extensions spezialisiert ist, ohne dass Du ihm dies extra sagen musst. Allein daran erkennst Du einen guten Extensions-Friseur.

Große Keratinbondings behindern Dich schnell, reißen Deine eigenen Haare zu sehr heraus und sie schimmern durch Dein Eigenhaar. Das sieht meistens unästhetisch aus. In der Regel genügen bei feinem Eigenhaar 100 bis 120 Strähnen für eine üppige Haarverlängerung.

Wenn Du zu den glücklichen Frauen zählst, die dickes Haar besitzen, kannst Du Extensions mit 1 Gramm schweren Strähnen verwenden. Die Anzahl der Strähnen hängt stark von deiner Haarfülle ab. Meistens genügen bei dicken Eigenhaaren bereits 130 Strähnen, jedoch habe ich auch Bekannte, die Haarverlängerungen mit 180 oder 220 Strähnen durchführen lassen. Für Frauen mit dickem Haar gilt dasselbe wie für solche mit dünnem: Achte auf kleine Keratinbondings oder lass diese vorab zerschneiden.

Wenn Du Deine Extensions in einem Onlineshop kaufst, ist es schwierig, die passende Farbe auszusuchen. Farbdarstellungen weichen durchaus weit voneinander ab, je nachdem, wie Dein Monitor kalibriert wurde und welches Endgerät Du benutzt: Laptop, Tablet, Smartphone und so weiter. Bist Du unsicher, welche Farbe du nehmen sollst oder kannst Du Dich nicht zwischen 2 Farben entscheiden, rate ich Dir, die hellere zu nehmen. Es ist einfacher, helle Haare dunkel zu färben als umgekehrt. Wenn Du Deine Haare nur verdichten willst, wirken helle Akzente außerdem sehr natürlich.

Wichtiges für das Anbringen der Keratinbondings

Bevor Du Haarextensions anbringen lässt, benötigt Dein Eigenhaar eine gründliche Haarwäsche mit Reinigungsshampoo. Deine Haare sollten komplett fettfrei sein und sämtliche Reste von Stylingprodukten müssen ausgewaschen werden, damit die Keratinbondings gut halten. Die Extensions werden ungefähr 1 cm von der Kopfhaut entfernt gesetzt.

Für Deine neuen Extensions kannst Du das Anbringen entweder mit einer Wärmezange oder mit Ultraschall durchführen lassen. Ich persönlich habe mit beiden Methoden gute Erfahrungen gemacht und keine Haarschäden davongetragen.

Die Ultraschall-Methode dauert ein bisschen länger, denn hier werden die Bondings auf molekularer Ebene kurzzeitig erwärmt und Dein Eigenhaar wird gerade ins Bonding eingelegt. Das Keratinbonding wird dann zusammengeklappt und liegt flach auf der Kopfhaut an.

 

Eine Wärmezange wird meist auf 190 bis 200 Grad erhitzt. Manche Geräte – abhängig von der Marke – kommen bereits mit 140 bis 180 Grad aus. Die geschmolzenen Bondings werden hier nicht flach um das Eigenhaar gelegt, sondern mit den Fingerspitzen zusammengerollt und anschließend flach geformt.

Genauso hat meine  Haarverlängerung mit Keratinbondings ausgesehen 🙂 Ich war begeistert: sehr saubere Arbeit und ganz kleine Bondings. Ich habe meine Haarverlängerung damals ohne einen Reinigungsschnitt 6 Monaten getragen. Meine Haare haben sich weder verhakt noch verfilzt.

Achtung:

Trage Deine Bonding Extensions nie länger als 6 Monate! Wenn die Bondings zu weit herausgewachsen sind, kann es sein, dass Du beim täglichen Bürsten oder Kämmen Deine eigenen Haare herausreißt, ohne es zu merken. Zwischen 2 Haarverlängerungen solltest Du immer eine längere Pause machen, damit Deine Haare nicht kaputt gehen und sich erholen können. Denn Extensions bedeuten immer eine Anstrengung für Dein Eigenhaar.

 

Fortsetzung folgt …

Beim nächsten Mal erfährst Du in „Teil 2: Haarverlängerung mit Keratinbondings“, wie Du Dich nach dem Bonding fühlst, bekommst Tipps zum Entfernen der Extensions und was Du beim Bestellen von Haarverlängerungen im Onlineshop beachten solltest.

 

Schöne Haar-Grüße

Deine Ewa

 

Fotos: © Ellen Scholz-Huxoll

http://www.beautyemotion.de/uebermich.html