Gebleichtes und blondiertes Haar wird immer besonders empfindlich sein und seine spröden Spitzen erfordern häufiges Schneiden.

Aufgehelltes Haar ist hochporös, denn bei der Blondierung wird die äußere Schicht, die sogenannte „Rinde“, beschädigt. Deshalb neigt blondiertes Haar dazu, sich zu verheddern, Spliss zu bilden, wie Bindfäden zu hängen und/oder sich unansehnlich zu verfilzen.

Hilfe bei blondierten Haaren: Öl

Wenn du dein blondiertes Haar jedoch richtig pflegst, kannst du sehr schnell Verbesserungen sehen. Der Fokus deiner Haarpflege für gebleichtes Haar sollte auf richtig gutem und hochwertigem Öl liegen. Öl, Öl und noch mehr Öl – das ist der beste Tipp bei ausgetrocknetem blondiertem Haar.

Reines Öl ohne Kräuter

Achte darauf, dass du kein Öl verwendest, dass dein blondes Haar verfärben könnte. Hände weg von grünen und roten indischen Ölen! Am besten geeignet sind reine Öle ohne beigefügte Kräuter. Sehr empfindliche Haare mögen meistens keine Kräuter und die Kopfhaut kann schnell allergisch reagieren.

Kein Oliven-, Walnuss- oder Kokos-Öl

Ein gutes Haaröl für blondierte Haare macht deine Haare nicht dunkler. Alle indischen Mischungen aus Amla-Ölen, ebenso wie Olivenöl und Walnussöl sind deshalb nicht hilfreich. Gebleichtes Haar mag auch kein Rizinusöl, das es zusätzlich austrocknen würde, und mit einer Kokosöl-Behandlung kräuselt sich blondiertes Haar oft. Sheabutter kann einen ähnlichen Effekt haben.

Gut geeignete Öle

 

Für trockenes, gebleichtes Haar sind Öle aus diesen Naturprodukten am besten geeignet:

  • Leinsamen
  • süße Mandeln
  • Jojoba
  • Sesam (hell)
  • Raps
  • Sonnenblumen
  • wilde Rose
  • Avocado
  • Traubenkern

Mit Ölen von Rossmann wie diesen habe ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht: Babydream, Babydream für Mama, Alterra.

Vorgehensweise bei der Öl-Haarpflege

Zu Beginn deiner Pflege werden deine trockenen Haare das Öl wahrscheinlich regelrecht „trinken“, als wären sie am Verdursten. Die beste Methode für den Start ist deshalb, viel Öl ins feuchte Haare zu geben. Dann kann dein Haar die Inhaltsstoffe des Öls am leichtesten aufnehmen.

Wie du deine Haare am besten einölen kannst und worauf du noch achtest, findest du hier in meinem Blogbeitrag Öl fürs Haar – Pflege-Tipps

Es ist wichtig, dass Du Deine Haare regelmäßig einölst, vorzugsweise vor jedem Waschen. Besonders dann, wenn dein blondiertes Haar sehr ausgetrocknet und spröde ist.

Wenn du blondes Haar hast und dich bisher noch nicht mit Pflanzenölen für die Haarpflege angefreundet hast, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um das zu ändern. Starte heute! Probiere aus, welches Öl deinem Haar am besten bekommt.

Gebleichtes Haar mag nicht jedes Öl. Wenn du das für dich richtige Pflanzenöl gefunden hast, wirst du allerdings feststellen, dass sich dein Haar rasch verändert. Es wird kraftvoller, glänzt, lässt sich leichter kämmen und macht wieder einen gesunden Eindruck.

 

Hast du deine persönliche Öl-Pflege für dein blondiertes Haar schon gefunden? Welches Öl benutzt du am liebsten, um deinen trockenen Haaren Gutes zu tun?

Deine Ewa